Alle Beiträge von Laura Adebahr

Länderübergreifendes Jugendcamp

Das nächste Jugendcamp der Ersten Westernreiter Union stand an. Dieses Mal in Form eines länderübergreifenden Jugendcamps der EWU-Ostverbände Berlin-Brandenburg gemeinsam mit den Landesverbänden Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vom 05. bis 07.Juli 2019 auf der Three Oak Ranch in Lübben. Sowas hat es bisher noch nicht gegeben.

Für den Unterricht standen uns drei tolle Trainer zur Verfügung, die uns das gesamte Wochenende unterrichteten: Daniela Bapp und Thomas Lik aus dem Landesverband Sachen sowie Dr. Marion Rother aus Berlin-Brandenburg. Ein straffes Trainingsprogramm stand uns als bevor.

Freitagabend fand eine sehr nette „Kennenlernrunde“ bei gemeinsamen Abendessen statt. Dazu erhielt jeder Teilnehmer – gesponsert von der EWU – ein tolles bedrucktes T-Shirt. Voll schön und eine schöne Erinnerung an das Camp!

Nach dem wir uns am Samstag beim Frühstück reichlich gestärkt hatten, gingen die ersten Trainingseinheiten auch direkt los. Alle Jugendlichen hatten drei Trainingseinheiten, die in zweier Gruppen stattfanden, so dass die Trainer auf jeden Einzelnen gut eingehen konnten.

Sonntag ging es nach dem Frühstück ans Patterntraining, wir Berlin-Brandenburger hatten das Glück, dass bereits unsere Pattern für die Landesmeisterschaft veröffentlicht waren und wir diese super üben konnten.

Am späten Nachmittag hieß es dann auch schon leider wieder Abschied nehmen. Es war ein sehr schönes Jugendcamp, bei dem wir wieder viel gelernt haben. Ein herzliches Dankeschön an die drei Trainer. Vor allem war es eine tolle Möglichkeit mal die anderen Jugendlichen der benachbarten Bundesländer kennen zu lernen.
Für alle Jugendlichen die zu Hause geblieben sind: Ihr habt echt was verpasst!

Und für alle Jugendlichen Reiner, das nächste Camp der NRHA Regio Ost steht noch vom 16. bis 18. August 2019 auf der Wooden Tower Ranch in Brück an. Es sind noch Plätze frei!

Bis Bald!
Eure Hannah Warschkow

Facebook Google

Landesmeisterschaft 2019

Vom 12. bis zum 14. Juli 2019 fand auf der Horsecompany in Birkholz von Tina Ullbrich die Landesmeisterschaft der Ersten Westernreiter Union Berlin-Brandenburg e.V. statt. Insgesamt 155 Pferd-Reiter-Kombinationen traten mit rund 650 Starts zu diesem Turnier an. Das Highlight war natürlich die Ehrung der 20 neuen Landesmeister 2019.

Bild: Sabine Bonnié

Unsere Landesmeister

M LK 2/1A Western Horsemanship

Foto: Ingo Krüger
  1. Myra Rautenberg mit Smart Matt O Lena
  2. Tina Ullbrich mit Handsome Divestiture
  3. Anna Ebert mit Mr. Good Zippoleaguer

M LK 2/1B Western Horsemanship

Foto: Ingo Krüger

1. Kyra Schönberg mit Zippos Vision 2. Maxine Rautenberg mit Smart Matt O Lena 3.Leona Ebert mit Niftys Jodyo Pine


M LK 2/1A sen Superhorse (LK1-2A)

Foto: Ingo Krüger
  1. Beatrice-Victoria Jahn mit DD Royal Smart Boy
  2. Marion Rother mit Rosis Buddy

LK 2/1B sen Superhorse

Foto: Ingo Krüger
  1. Kyra Schönberg mit Zippos Vision
  2. Karoline Ebert mit Jiggy Jag

M LK 2/1A Showmanship at Halter

Foto: Ingo Krüger
  1. Tina Ullbrich mit Delilahs Black Magic
  2. Sophia Scharte mit Undeniably Red Dress
  3. Britta Müller mit Callmea Krymsunkutie

M LK 2/1B Showmanship at Halter

Foto: Ingo Krüger
  1. Maxine Rautenberg mit Agent Snowflake
  2. Kyra Schönberg mit Zippos Vision
  3. Celine Stehr mit No Limit For Goldfire

M LK 2/1A sen Western Pleasure

Foto: Ingo Krüger
  1. Caroline Pisch mit Vested In Blue Ivy
  2. Myra Rautenberg mit Smart Matt O Lena
  3. Ivonne Specht mit Image In Perfection

M LK 2/1 jun. Western Pleasure

Foto: Ingo Krüger
  1. Caroline Pisch mit YB Will Be Unique
  2. Samantha Neff mit Handsome Divestiture
  3. Lisa Leutner mit HC Just Good Wisely

M LK 2/1B Western Pleasure

Foto: Ingo Krüger
  1. Kyra Schönberg mit Zippos Vision
  2. Pia Bernstein mit Jaemy Bar Fox
  3. Leona Ebert mit Niftys Jodyo Pine

M LK 2/1A sen Trail

Foto: Ingo Krüger
  1. Caroline Pisch mit Vested In Blue Ivy
  2. Anne Gossrau mit IB Chief Logan
  3. Britta Müller mit Callmea Krymsunkutie

M LK 2/1 jun Trail

Foto: Ingo Krüger
  1. Tina Ullbrich mit Handsome Divestiture
  2. Janine Drieschner mit AB Cool N Priceless
  3. Maria Wegener-Wolter mit Spooks Royal Sunshine

M LK 2/1B Trail

Foto: Ingo Krüger
  1. Kyra Schönberg mit Zippos Vision
  2. Maxine Rautenberg mit Agent Snowflake
  3. Leona Ebert mit Niftys Jodyo Pine

M LK 2/1A sen Western Riding

Foto: Ingo Krüger
  1. Myra Rautenberg mit Smart Matt O Lena
  2. Caroline Pisch mit Vested In Blue Ivy
  3. Tina Ullbrich mit No Doubt Im Fancy

M LK 2/1B Western Riding

Foto: Ingo Krüger
  1. Maxine Rautenberg mit Smart Matt O Lena
  2. Kyra Schönberg mit Zippos Vision

M LK 2/1A sen Ranch Riding

Foto: Ingo Krüger
  1. Isabelle Gessinger mit BMS Guntari
  2. Marina Wendt mit Milows Diamond Wave
  3. Sven Willun mit Yakima

M LK 2/1 jun Ranch Riding

Foto: Ingo Krüger
  1. Nils Molitor mit El Toro Del City
  2. Tina Ullbrich mit Sparky Golden Face
  3. Stephanie Mutze mit Oscarino

M LK 2/1B Ranch Riding

Foto: Ingo Krüger
  1. Karoline Ebert mit Jiggy Jag
  2. Celine Stehr mit No Limit For Goldfire
  3. Marie Dunkel mit Notice Any Bueno

M LK 2/1A sen Reining

Foto: Ingo Krüger
  1. Isabelle Gessinger mit BMS Guntari
  2. Andreas Schulz mit Brennas Hickory
  3. Sebastian Neff mit Whoyacallinwimpy

M LK 2/1 jun Reining

Foto: Ingo Krüger
  1. Kay Schröder mit No Spook
  2. Andreas Schulz mit A Hollyton Jac
  3. Isabelle Gessinger mit Hollywoods Kid Nic

M LK 2/1B Reining

Foto: Ingo Krüger
  1. Ceara Saure mit Squanic
  2. Karoline Ebert mit Jiggy Jag
  3. Johanna Müller mit RM Bambi Smoking Gun

Foto: Sabine Bonnié

Abendveranstaltung

Am Samstag findet auf den Landesmeisterschaften immer eine kleine Abendveranstaltung statt. Durch den Abend führten Birgit und Laura vom Landesvorstand der EWU. Hierbei werden beispielsweise verschiedene Ehrungen vorgenommen oder der Landeskader berufen.

Foto: EWU Berlin-Brandenburg

Um unsere Mitglieder, Freunde und Freundinnen der EWU nach den nervenzerreißenden Mannschaftswettbewerben nicht auch noch verdursten zu lassen, spendierte die EWU Berlin-Brandenburg mit freundlicher Unterstützung des Caterers Gut Heideck (www.catering-eilenburg.de) nach der Siegerehrung der Mannschaftswettbewerbe auf der LM in Birkholz eine Runde Freibier 🍻 und alkoholfreie Getränke! Natürlich wurden diese stilecht von Sven und Laura in die Halle gefahren – es sollte ein sehr lustiger Abend werden!

Foto: EWU Berlin-Brandenburg

Ebenfalls wurden die Gewinner des Silver Star (Ü50 Cup) und und Little Star Cups (Führzügelcup) geehrt. Die drei bestplatzierten erhielt jeweils ein tolles Buckle als Preis.

Endergebnis Silver Star-Cup

  1. Marion Fischer mit TD Wimpys Slip Zoe – 35 Punkte
  2. Birgit Willun mit CR Welcometomydreams – 29 Punkte
  3. Antje Hein mit Smart Cookie Lena – 24 Punkte
Siegerehrung Silver Star Cup. Foto: EWU Berlin-Brandenburg
Foto: EWU Berlin-Brandenburg

Endergebnis Little Star-Cup

  1. Niklas Treetz
  2. Emily Schweighöfer
  3. Aleksandra Rosa
Kleine Reiter ganz groß! Niklas gewinnt sein erstes Buckle. Foto: EWU Berlin-Brandenburg
Foto: EWU Berlin-Brandenburg

Außerdem gab es in 2017 es eine Decksprungversteigerung auf der LM in Birkholz. Der Erlös von 600 € wurde gespendet für Sachpreise LK3-5B. Diese wurden zur diesjährigen LM in 6 Klassen als Preise rausgegeben.

„On Top“ wurde die Office Charge für die jugendlichen ReiterInnen des Landesverbandes gesponsert! In den Ferien kann man immer etwas mehr Taschengeld gebrauchen 😉

Horsemanship Award

Jedes Jahr vergeben Andrea Sahlmen und Bernd Buchwald den Horsemanship-Preis für vorbildliches Verhalten im Westernreitsport.

Sie möchten so langjährigen Wegbegleitern die gebührende Aufmerksamkeit und auch Dank schenken: Für ihre Zuverlässigkeit – und wie im diesem Jahr – auch für seine durch nichts zu erschütternde Freundlichkeit und Verlässlichkeit: Der diesjährige Horsmanship Award geht an Frank Schulz von der FD Saddlery.

Foto: Sabine Bonnié

Wer freut sich nicht und ist immer auch ein bisschen erleichtert, wenn der große weiße Truck von FD Saddlery zum Turnierbeginn auftaucht und stets auch bis zum Schluss unser Back-Up für alle kleinen und großen Katastrophenfälle bleibt. Von der abgefallenen Schraube am Sporen, über das Fliegenspray bis zum vergessenen Hut. Franky, wie vielen von uns hast Du schon aus der Patsche geholfen.

Ob über Nacht ein Kehlriemen ans Kopfstück gebastelt werden muss oder andere plötzliche Notfälle anstehen, an ein einfaches „Nein, das geht nicht“ kann sich niemand erinnern. Du begrüßt uns stets mit einer Herzlichkeit, da wird einem warm ums Herz. Und manch einer von uns geht gern auch nach einem verpatzten Ritt mal ein bisschen bummeln, schaut sich Deine tollen Kopfstücke an, bekommt den Kopf bei einem Plausch wieder frei.

Aber – und jetzt wird es ernster – ist die Rolle von Frank als Helfer in der Not in Gefahr. Ich habe ihn vor einigen Wochen gefragt, ob sich seine Anwesenheit über so viele Stunden und die tägliche Anreise für ihn auch vom Erlös her lohnen. Das ist leider überhaupt nicht der Fall. Und so müssen wir wohl ein bisschen in uns gehen und darüber nachdenken, ob ich zwar bei Frank die Mähnengummies kaufe, aber vieles andere lieber günstig im Internet.
Es liegt an uns, zumindest darüber nach zu denken.
Nicht nur weil es praktisch ist und er uns manchmal „rettet“,
sondern weil er einfach ein super Typ ist, mega sympathisch und uns gern in seine heimelige Höhle mit tollen Sachen einlädt.

Kaderberufung

Wie auch schon im letzten Jahr verkündigte unsere Kaderchefin Birgit Willun auf der Abendveranstaltung am Samstag den neuen Kader für die German Open 2019, die vom 16. bis 27. September in Kreuth, Bayern stattfinden werden.

Foto: Ingo Krüger

Für die Erwachsenen gehen Sven und Birgit Willun (Kaderchefin), Anna Ebert, Tina Ullbrich, Isabelle Gessinger, Ilka Jantzen, Bea Jahn, Myra Rautenberg und Caroline Pisch an den Start.

Bei den Jugendlichen vertreten Leona Ebert, Maxine Rautenberg, Kyra Schönberg, Pia Bernstein, Philippa Neimke, Marie Dunkel, Caroline Krieg und Karoline Ebert den Landesverband Berlin-Brandenburg.

Nicht zu vergessen sind unsere Kaderbären Michael Schönberg (Seniorbär) und Mirko Rautenberg (Juniorbär).

Der Mannschaftswettbewerb

Bei nichts geht es so sehr um Ruhm und Ehre wie bei dem alljährlichen Mannschaftswettbewerb, der unsere Hallen und Plätze regelmäßig „zum Kochen bringt“. Auch das ein oder andere Kostüm der Mannschaften zaubert den Teilnehmern und Zuschauern nach dem anstrengenden Turniertag ein Lächeln in das Gesicht.

Dieses Jahr ging die Goldmedaille an „Unicorn Squad“ (Isabelle Gessinger, Josephine Pisch, Ivonne Specht und Sophia Scharte), gefolgt von den „Dalton´s“ (Anna Ebert, Nils Ebert, Kyra Schönberg und Bea Jahn) mit der Silbermedaille und Bronze ging an den „Vorstand und Partner“ (Andreas Schulz, Andrea Wolter, Birgit Willun und Sven Willun).

Unsere Richter

Ebenfalls möchten wir uns bei unseren Richtern Sascha Ludwig
und Manja Höppner-Zergiebel bedanken wie auch bei ihren Ringstewards Silke Ludwig und Jörn Drieschner.
Ein herzliches Dankeschön geht auch an Sascha Matz, der als EWU Steward im Einsatz war.

Das Team der Horsecompany

Kein Turnier würde reibungslos verlaufen ohne fleißige Helfer im Hintergrund. Das Team der Horsecompany um Turnierleiter Matthias Borrack ist bekannt für ihre tolle Organisation und ihre unermüdlichen Helfer. Auch hier sprechen wir unseren größten Dank aus! Ihr macht das absolut großartig. Wir kommen immer gern zu euch! Stellvertretend für die Horsecompany-Mannschaft seien hier Mirko Rautenberg und Sebastian Neff zu nennen, die „nebenbei“ auch noch für ihre startenden Töchter oder Ehefrauen da waren 🙂 Das ist Multitasking! Unermüdlich sind auch unsere beiden Sprecher Christian und Carsten wie auch der „Traum jeder Meldestelle“ Thorsten, der immer ein offenes Ohr oder eine kleine Aufmunterung für die Teilnehmer übrig hat. Ihr seid die Besten!

Zum Schluss darf unser toller Caterer Gut Heideck (www.catering-eilenburg.de)nicht vergessen werden, der uns das gesamte Wochenende mit vielen frischen Köstlichkeiten versorgt hat.

Foto: Sabine Bonnié

Facebook Google

Informationen zur Landesmeisterschaft

In 5 Tagen ist es so weit: Endlich findet unsere tolle Landesmeisterschaft statt!
Dafür haben wir uns ein paar großartige Dinge einfallen lassen!

Um unsere Mitglieder, Freunde und Freundinnen der EWU nach den nervenzerreißenden Mannschaftswettbewerben nicht auch noch verdursten zu lassen, spendiert die EWU Berlin-Brandenburg mit freundlicher Unterstützung des Caterers Gut Heideck (www.catering-eilenburg.de) nach der Siegerehrung der Mannschaftswettbewerbe auf der LM in Birkholz eine Runde Freibier 🍻 und alkoholfreie Getränke!

Außerdem gab es in 2017 es eine Decksprungversteigerung auf der LM in Birkholz. Der Erlös von 600 € wurde gespendet für Sachpreise LK3-5B. Diese werden zur diesjährigen LM in 6 Klassen als Preise rausgegeben.

„On Top“ wird die Office Charge für die jugendlichen ReiterInnen des Landesverbandes gesponsert! In den Ferien kann man immer etwas mehr Taschengeld gebrauchen 😉

So hoffen wir auf eine tolle und spaßige LM und auf eine klasse Party!

Wir freuen uns auf euch!

Euer Vorstand 😘

Facebook Google

Ranch Riding Tages-Kurs mit Dr. Marion Rother

12 begeisterte Ranch Riding Reiter trafen sich am Sonntag, den 02. Juni 2019 in der Früh in Gut Sputendorf um von der amtierenden Landesmeisterin Berlin/Brandenburg 2018 Senior Ranch Riding zu lernen.

Am Vormittag wurden vor allem vorbereitende Übungen trainiert:
Die Hinterhand rein – nein, noch weiter rein! Oh je, sagten sich Pferd und Reiter!
Und dann wieder alles in Innenstellung – und damit locker auf den Zirkel zurück. Dem wachen Blick von Marion entging fast nichts!

Dann das lustvoll – lustige Abstandsreiten zu viert hintereinander zwischen Pylonen verschiedener Distanzen, die mal in schnellem Tempo, mal mega-langsam reitend, erreicht werden sollten.
Auf dem 40 x 80 m großen Außenreitplatz war das ein echter Spass für Reiter und Pferd.

Nachmittags wurde dann das Training in die doch recht kühle Reithalle verlegt, denn die Sonne hatte mit den Teilnehmern kein Erbarmen.

Schnelle und langsame Zirkel, Aussen-Innenstellung für eine weichere Hinterhand mit kleinen Volten zur Entspannung sowie Übungen zur Verbesserung des Gangwerks und Stangentraining war das Motto des Nachmittages.

Alle Teilnehmer waren am Ende des Tages erschöpft aber doch glücklich, haben Sie viel gelernt und Hausaufgaben mitbekommen.
Nun freuen wir uns aber erst einmal auf das nächste Turnier, auf dem wir das erlernte hoffentlich gleich umsetzen können.

Facebook Google

Fit for Pattern – Patternkurs mit Etienne Hirschfeld

Text und Bild von Kristina Doerschel

Am Himmelfahrtwochenende trafen sich 10 Reiterinnen und Reiter auf der Airbase Neuruppin zum Westernreitkurs. Die äußeren Bedingungen sind schnell benannt: Sonne, Hitze, Staub, Segelflieger. Letzteres war ganz hübsch.Die Teilnehmer kamen aus Sachsen, Meck-Pomm und aus Brandenburg. Freizeitreiter, Turnierreiter und solche, die es werden wollen.

Pattern richtig reiten heißt nicht nur gut reiten, sondern auch gut showen. Mit dieser Erkenntnis befindet man sich voll im Problem: was in einer Western Horsemanship voll der Hammer ist, kann in der Ranch Riding zu Punktabzug führen. Also wurden wir nach gewünschter Disziplin aufgeteilt und speziell geschult. In Superhorse, Reining, Western Horsemanship und Ranch Riding wurden  die verschiedensten gewünschten Pattern systematisch in die Einzelteile zerlegt und geübt. Natürlich landeten alle sehr schnell bei den Basics – was nützt der gerade Sitz oder das Wahnsinns – Tempo, wenn der Takt verloren geht oder das Pony nicht durchlässig ist. Dennoch waren es die „special effects“ jeder Disziplin, die am Ende den Unterschied zwischen Aufgabe reiten und Pony gut showen ausmachten. Dass man in der WHS die Hand nicht an den Sattelknauf legt, ist klar. Warum man es in der RR aber genau so machen sollte, wurde im Verlauf des Übens deutlich. 

Etienne hat uns dabei nicht nur reiterlich geschult, sondern auch das Bewusstsein für die einzelnen Prüfungen geschärft. Die Beschreibung der EWU für die RR lautet: „Die Disziplin spiegelt die Gebrauchsfähigkeit eines guten Ranch Pferdes wider. Es sollte sich in guter Vorwärtsbewegung einfach steuern und regulieren lassen. Hauptaugenmerk wird dabei auf Bewegungen, Haltung und Brauchbarkeit eines Arbeitspferdes gelegt.“ Etiennes Interpretation hingegen: „Ranch Riding ist aus der Arbeitswelt. Du reitest kilometerweit im ruhigen Galopp und schaust gelangweilt in die Gegend. Bis du das Rind siehst: jetzt heißt es extended lope, stopp und auf der Hinterhand kehrt. Natürlich lässig und mit so wenig Aufwand wie möglich.“ Da geht auch mal Tempo vor Schönheit – in der WHS undenkbar.

Als Stammkunde in Etiennes Kursen kann ich sagen: wie immer hat er jeden auf seinem Leistungsstand abgeholt und bei den Teilnehmern Verbesserungen herausgekitzelt. Wie immer war es eine nette Gruppe, in der alle voneinander lernen konnten und es auch zwischendurch einen regen Austausch gab. Man könnte sagen, ein Kurs wie jeder andere, was im Sinne von „wir haben etwas gelernt“, „wir reiten wieder etwas besser“ stimmt. Und doch ist jeder Kurs anders, weil individuell und mit anderen Schwerpunkten. Hier eben das gute Reiten der Pattern. Nicht zu vergessen: Nancy, „Schatzi“, Eva und weitere Teilnehmer sorgten für wohlschmeckende Kalorienzufuhr, Pola und Anja für das sonstige Drumherum. Auch das gemütliche Beisammensein am Abend war gleichzeitig produktiv und erholsam. Ein großes Dankeschön an alle, die am Gelingen dieses Kurses beteiligt waren. Gerne immer wieder!

Facebook Google

Horse-and-dog-trail-kurs mit dr. Marion rother

Text von Bianka Adami, Fotos von André Adami

Am 16. und 17. März 2019 fand auf Gut Sputendorf der Horse and Dog Trail Kurs mit Dr. Marion Rother (DOSB-lizensierte Trainerin A im Westernreiten und mehrfache Landesmeisterin in verschiedenen Disziplinen des Westernreitens) statt. Acht Teams aus Hund, Pferd und Mensch nahmen teil, reisten teilweise schon am Vortag an oder ritten aus der Umgebung zum Gut Sputendorf – eine einladend große Anlage für Pferde und ihre Menschen mit beispielsweise auch ihren Hunden.


Meistens begleiten unsere Hunde einfach das Reithobby. Doch an diesem Wochenende sollten insbesondere auch die Hunde auf ihre Kosten kommen und Herausforderungen in einem sehr heterogenen Team aus Raub- und Fluchttier bewältigen. Für uns Menschen eine spannende Aufgabe der Kommunikation und Vermittlung. Ein Kurs mit Marion steht grundsätzlich im Zeichen der Motivation und Freude für die beteiligten Tiere und Menschen, doch dazu später mehr.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die große Reithalle auf Gut Sputendorf lässt Regen und Sturm draußen bleiben. So waren wir vom wechselhaften Wetter unabhängig. Ein interessanter Aufbau verschiedenster Hindernisse ließ uns neugierig werden. Und so starteten wir in drei Kleingruppen am Samstagmorgen zunächst als Hund-Mensch-Team oder als Pferd-Reiter-Team mit späterem Wechsel. Marions Co-Trainerin war an diesem Tag Kristin Hohoff (Trainerin C Westernreiten). Sie übernahm am Vormittag in ihrer ruhigen und souveränen Art das Coaching der Reiter. Die Bewältigung unterschiedlich angeordneter Stangen in verschiedenen Gangarten bleibt stets eine reiterliche Herausforderung. Entsprechend erwartete uns ein umfängliches Angebot verschiedenster Stangenkombinationen aus der Disziplin Trail.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auch die Gruppen aus Mensch und Hund kamen auf ihre Kosten. Die Hunde musste ihre Menschen verstehen üben und die Menschen bemühten sich, für ihren Hund unmissverständlich zu sein. Unsere Fotografen konnten im Nachgang deutlich aufzeigen, wie aufmerksam Hunde ungewollte Zeichen ihrer Menschen umsetzen. Marion hatte dabei stets ein aufmunternden Rat und gute Laune parat, so dass sich eine entspannte und fröhliche Stimmung des gemeinsamen Lernens ergab. Anschaulich zeigte uns Marion, was es bedeutet, einen Hund wirklich zu loben, zu motivieren und sich erkennbar über Erfolge zu freuen. Entsprechend warfen wir unsere gesellschaftlich übliche Zurückhaltung rasch über Bord. Da wurde von den Hunden der Tisch als Zielfläche erobert, die Box belegt, die Brücke über- und das Tor unterquert, kleine Hindernisse galt es zu überspringen, Pylonen als Zielpunkt zu erreichen oder auch mal schlicht das klassische „bei Fuß“ Laufen zu zeigen. Bei allen Übungen stand stets die positive Motivation im Vordergrund. An diesen Tagen wurden gewiss auch sehr viele Leckerlis in der Halle verfüttert.

Am Nachmittag ging es dann bereits in die Dreierteams: Hund, Pferd und Reiter. Auch in dieser Phase ermöglichte die Einteilung in drei kleine Gruppen eine intensive Betreuung. Marions herausragende Beobachtungsfähigkeit führte zu intensiven und konstruktiven Trainingsphasen. Für jedes Team gab es viele Anregungen und Hilfestellungen. Als Reiter wird man unter Marions Anleitung entspannt und fokussiert. Als Hundeführerin zeigte uns Marion exemplarisch auch in dieser Phase, was Motivation wirklich bedeutet. Innerhalb kürzester Zeit breitete sich erneut die lebhafte Atmosphäre voller Spaß am Arbeiten mit dem eigenen Pferd und dem eigenen Hund aus. Jeder Fehler wurde zur Lerngelegenheit und wir Menschen erlebten erneut sehr anschaulich, dass es in den meisten Fällen, der Mensch ist, der seine Körpersprache und sein Timing verfeinern muss.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Am Sonntag wurden wir in der Vormittagsrunde mutiger, trauten uns mehr zu und es zeigten sich deutliche Fortschritte. Erste Routinen konnten gefestigt werden und auch unsere Hunde schienen nach weiteren Herausforderungen zu lechzen. So konnten wir in der Nachmittagsrunde einen ersten Trailparcours als Reiter mit Pferd und Hund absolvieren. Jedes Team durfte sich einmal allein hoch konzentriert durch den kompletten Parcours arbeiten. So viele stolz strahlende Gesichter mit konstruktivem und inhaltlich gehaltvollem Feedback von Marion im Gepäck – das ist die Essenz dieses Kurses. Eine gehörige Portion Motivation und Tatendrang nehmen wir aus diesem intensiven Wochenende mit Marion mit.
Für das tierische und leibliche Wohl war hervorragend gesorgt. Ob Box oder Paddock oder Paddock mit Unterstand oder doch wegen des Regens lieber die Box über Nacht – für alle Wünsche hatte Magda ein offenes Ohr und ein Lächeln. Pferde werden auf dem Gut Sputendorf erstklassig betreut und versorgt. Danken möchte ich auch den fleißigen Helfern beim Auf- und Abbau der Gerätschaften in der Reithalle. Das ermöglichte einen völlig reibungslosen Ablauf. Das gemütliche Reiterstübchen mit knisterndem Feuer im Ofen, heißem Kaffee und einem reichhaltigen Buffet ließ keine Wünsche offen. An diesen zwei Tagen sah man auf der Anlage viele Hunde zusammen mit ihren Menschen, es war ein buntes Treiben, welches nie hektisch oder chaotisch wurde – vielleicht auch, weil wir Menschen dank Marion sehr entspannt und aufgeschlossen waren.

Facebook Google

C-Turnier des Landesverbandes MV im Landesgestüt Redefin

Der EWU Landesverband M-V richtet in diesem Jahr ein ganz besonderes EWU-C- Turnier aus:

Im Rahmen der Landesmeisterschaften der Spring- und Dressurreiter M-V dürfen die Westernreiter ein eigenes Turnier am 13. Juli veranstalten und die wunderbare Anlage im Landgestüt Redefin nutzen. Das Westernreitturnier ist Trophy Turnier des Landesverbandes M-V in 2019.

Das Landesturnier erwartet über 600 Teilnehmer, über 2.000 Starts und bis zu 6.000 Zuschauer über fünf Turniertage verteilt. Wir Westernreiter wurden eingeladen und sind zum 1. Mal mit dabei!

Der Turnierveranstalter bietet uns die Möglichkeit in der wunderschönen historischen Reithalle mit großer Tribüne unsere Prüfungen zu reiten. Außerdem gibt es eine separate Abreitehalle.

Also nutzt die Möglichkeit euch und euer Pferd in dieser einmaligen Atmosphäre zu präsentieren!

Es wäre schön, wenn auch Teilnehmer aus den anderen Landesverbänden diese einmalige Möglichkeit nutzen würden, um einem breiten und fachkundigen Publikum unsere Westernreitweise und Pferde zu zeigen. Weiterhin kann man die Gelegenheit nutzen, das Landgestüt anzuschauen und die Atmosphäre des Spring- und Dressurturnieres zu genießen.

Freut euch auf Western meets Classic;

Coole Cowboys treffen auf elegante Dressur- und furchtlose Springreiter,

Wir freuen uns auf euch!

Weitere Infos: für die Unterbringung der Pferde gibt es Boxen inkl. Stroh und Heu, aber keine Paddocks.

Die Prüfungen finden in der großen Traditionshalle (30 x 60m) statt. Zum Abreiten steht uns ebenfalls eine 20 x 40 m Halle zur Verfügung.

Für das Showprogramm im Rahmen des Landeschampionates am Samstag Abend suchen wir Reiter mit ihren Pferden! Wer Lust hat in diesem Rahmen das Westernreiten zu präsentieren, meldet sich bitte bei Angelika Immisch. Der Landesverband MV unterstützt die Showreiter mit der Hälfte des Boxenpreises für das Wochenende!

Wir möchten uns bei den Unterstützern dieses Turnieres herzlich bedanken:

Spedition Schröder mbH

Primus Immobilien AG

Es besteht auch die Möglichkeit auf der Veranstaltung zu werben, für zum Beispiel seinen Trainingsstall, seine Ranch oder Westernpferdezucht!

Die Formulare hierfür bitte anfordern beim Landesverband M-V,

Angelika Immisch unter info@westernreiten-ruegen.de

Mehr Information unter: www.ewu-mecklenburg-vorpommern.de

Text: Angelika Immisch und Heike Bauer

Foto: Gestüt vom Landgestüt Redefin

Facebook Google

Ausschreibung ErwachsenenCamp

-ABGESAGT AUFGRUND ZU WENIGER ANMELDUNGEN! –

Lange habt ihr drauf gewartet und hier ist sie endlich: Die Ausschreibung für uns Erwachsenencamp LK 3 bis 5!

Dieses Jahr sind wir vom 29.06. bis zum 30.06. auf der Three Oak Ranch in Lübben zu Gast! Vielen Dank an Henry, der uns seine schöne Anlage zur Verfügung stellt.

Mitglieder der EWU Berlin Brandenburg zahlen für die Teilnahme am Kurs 80,00 €. Nichtmitglieder zahlen für die Teilnahme am Kurs 120,00 €.

Folgende Trainer freuen sich auf Euch:

  • Anja Kunz
  • Kristin Hohoff

Also schnell anmelden! Die Plätze sind begrenzt!

Hier geht es zum Anmeldeformular:

Facebook Google

Trainer C & B Kurs bei „Dörthe Menk Westernreiten“

Ein Bericht von Anne Gossrau, Fotos von Dörthe Menk.

Zum Trainer C & B Kurs bei „Dörthe Menk Westernreiten“ reisten wir, Julia Jacob, Sabine Röder und ich, Anne Gossrau, gleich zu dritt aus Berlin-Brandenburg ins nördliche Henstedt-Ulzburg auf die Pleasure Hill Ranch bei Hamburg. Dort trafen wir auf die Nordlichter Britta und Arne. Moin Moin!

Sehr motiviert, etwas aufgeregt und wissbegierig kamen wir dort an. Die ersten 10 Tage lag ein volles Programm vor uns: Reiten, Unterrichten und viel Theorie. Auf der sehr schönen, großen Reitanlage mit optimalen Trainingsbedingungen fühlten wir uns wirklich wohl. Unsere Pferde waren sehr gut untergebracht. Boxen und Einzelpaddocks waren vorbereitet, es gab einen gemütlichen, ruhigen und warmen Kursraum für uns. Der war auch sehr wichtig, da wir täglich Regen, Wind und Sturm in jeder Form um uns hatten.

Wir lernten dort viele, sehr nette und liebenswerte Menschen kennen, die sich uns als Schüler zur Verfügung stellten. Das war ein unglaubliches Glück und eine große Herausforderung, die uns sehr viel lernen lies. Vom kleinen Pony, über das große Warmblut, bis zum Quarter Horse, von der 14 jährigen bis zur über 50 jährigen, Klassisch-, Freizeit- und Westernreiterin hatten wir bei unseren Schülerinnen alles dabei.

Die täglichen Unterrichtseinheiten, bei denen wir am Anfang recht aufgeregt und teilweise noch unsicher waren, wurden von Tag zu Tag besser. Einige von uns hatten vorher noch nicht viel unterrichtet und schon gar keine Gruppen von drei oder vier Personen.
Dörthe brachte uns viele didaktische und methodische Mittel bei, förderte unsere Stimme und gab uns gute Formulierungsanregungen. Sie schulte auch unsere Augen, so dass wir bald sicherer und besser im Unterrichten wurden. Das tägliche Feedback nach dem Unterricht, als Spiegel unserer gemeinsamen Arbeit, mit neuen Anregungen und Verbesserungsvorschlägen war der Abschluss jeder Stunde. Dazu kamen viele Theoriestunden, die unser Wissen erweiterten und uns neue Anregungen zum Unterrichten gaben.
Tägliches Reittraining, um uns optimal auf unsere Prüfungsritte in WHS, Trail und im Geländereiten (inkl. gestelltem Unfall und damit verbundener 1.Hilfe Maßnahme) vorzubereiten, stand ebenso auf dem Programm.

Zwischen den beiden Kursblöcken hatten wir Zuhause die Aufgabe unsere Lehrprobe und einen Trainingsplan (für Trainer B) zu einem selbstgewählten Thema zu schreiben. Eine echte Herausforderung, denn vor allem für mich liegt die Schulzeit doch schon lange zurück. Letztendlich sind wir dabei über uns hinaus gewachsen, haben uns gegenseitig geholfen und angestachelt, so dass wir am Ende wirklich tolle Arbeiten vor uns zu liegen hatten.
Am Ende des zweiten Blocks fand dann die große Prüfung statt, die ein echter Endspurt war und jeden physisch und psychisch an seine Grenzenbrachte: Reiten, Unterrichten und Theorieprüfungen von morgens um 10.00 Uhr bis nachmittags um 17.00 Uhr. Ein unglaublich anstrengender Tag!

Ich danke unseren drei wunderbaren Richtern: Heinrich Hinterthan, Chris Knol und Burkhard Rogge, die uns fair und achtsam behandelt und gewertet haben! Am Ende waren alle sehr glücklich, erleichtert und zufrieden! So konnten Julia und ich mit unserem Trainer C und Sabine mit ihrem Trainer B Zertifikat stolz zurück nach Hause fahren.

Danke Dörthe für diese Zeit! Ich werde sie nie vergessen.
Anne Gossrau

Facebook Google

Horse Company Little Star & Lernstudio Barbarossa Silver Star Cup

Auf den 3 EWU Turnieren, die auf der Anlage der Horsecompany stattfinden (C-Turnier, AQ-Turnier und Landesmeisterschaft), wird es 2 Sonderprüfungen geben, für welche eine Cup-Wertung durchgeführt wird.

Die “Little Star”-Sonderprüfung (Sponsor Horsecompany)

Es handelt sich um einen Trail für Kinder im Alter ab 4 Jahren, die in keiner anderen Disziplin außer den Führzügelklassen starten. Kinder ab 6 Jahren dürfen zusätzlich zur Führzügelklasse in der LK 5B SSH starten. Der Führende muss mindestens 16 Jahre alt sein. Zugelassen sind Pferde ab 4 Jahren, es dürfen keine Hengste vorgestellt werden. Es gelten die Bestimmungen laut EWU Regelbuch. Es wird ein einfaches Trailpattern geritten.

Die “Silver Star”-Sonderprüfung (Sponsor Lernstudio Barbarossa)

Startberechtigt sind Reiter*innen, die dem EWU Landesverband Berlin Brandenburg angehören und im Jahr 2019 das fünfzigste Lebensjahr vollenden oder vollendet haben (geb. bis 31.12.1969). Die Zügelführung muss der Leistungsklasse entsprechen. Es gelten die Bestimmungen laut EWU Regelbuch. Es wird ein Pattern mit Elementen von Ranchriding und Trail geritten.

Die Cup-Wertung Die Punkte für diese Prüfungen werden anhand der besiegten Pferd-Reiter-Kombinationen vergeben (z.B. 10 Starter*innen, 1. Platz 9 Punkte, 2. Platz 8. Punkte usw.) Die Pferd-Reiter-Kombination mit den meisten Punkten aus den 3 genannten Turnieren gewinnt. Geehrt werden die jeweils ersten 3 Plätze mit einem individuell erstellten Buckle. Die Preisverleihung erfolgt auf der Landesmeisterschaft nach den Mannschaftswettbewerben am Samstagabend. Kommt es bei der Ermittlung der Platzierten zu einem Punktegleichstand, wird folgendermaßen entschieden: Little Star Cup Der jüngste Reiter / die jüngste Reiterin gewinnt. Für die Platzierten 2 und 3 gilt diese Regelung analog. Silver Star Cup Der älteste Reiter / die älteste Reiterin gewinnt. Für die Platzierten 2 und 3 gilt diese Regelung analog.

Auswertung

Ebenfalls wurden die Gewinner des Silver Star (Ü50 Cup) und und Little Star Cups (Führzügelcup) geehrt. Die drei bestplatzierten erhielt jeweils ein tolles Buckle als Preis.

Endergebnis Silver Star-Cup

  1. Marion Fischer mit TD Wimpys Slip Zoe – 35 Punkte
  2. Birgit Willun mit CR Welcometomydreams – 29 Punkte
  3. Antje Hein mit Smart Cookie Lena – 24 Punkte

Endergebnis Little Star-Cup

  1. Niklas Treetz
  2. Emily Schweighöfer
  3. Aleksandra Rosa

Wir gratulieren herzlich allen Gewinnern und Platzierten!

Alle Zwischenstände findet ihr HIER.

Endstand:

Facebook Google

PLAYday triple-d-ranch

Seit einigen Jahren findet  auf der Triple-D-Ranch in Reetzerhütten (bei Wiesenburg/Mark) ein Playday statt. Dieser findet dieses Jahr am 08. und 09. Juni statt und ist eine gute Gelegenheit für Turniereinsteiger. Start ist jeweils um 11 Uhr.  Alle weiteren Infos sind unter www.pferde-playday.de zu finden.

Hier geht es zur Ausschreibung/ zum Anmeldeformular:

*Anmerkung: Folgende Veranstaltung ist eine Privatveranstaltung und unterliegt damit nicht Regelwerk der EWU.

Facebook Google

Jugendcamp 2019 der EWU Berlin Brandenburg

Auch in diesem Jahr findet unser Jugendcamp 2019 auf der Big DD in Steckelsdorf , der wunderschönen Anlage der der Familie Deichsel, vom 30.7 bis 31.7.2019 statt. Die Anreise ist ab dem 29.7.2019 möglich.

Die Kosten für EWU-Mitglieder belaufen sich auf 40,00 Euro. Für
Nicht-Mitglieder auf 80,00 Euro . Zudem entstehen Kosten für Verpflegung und Unterkunft. Diese entnehmt ihr der untenstehenden Ausschreibung.

Als Trainerinnen erwarten euch Nancy Großer und Daniela Bapp.
Ab 22 Teilnehmern kommt ein dritter Trainer hinzu, der nachträglich bekannt gegeben wird.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!

Herzliche Grüße Anja

Hier findet ihr die Anmeldeunterlagen:

+++ UPDATE ***

Aufgrund der steigenden Teilnehmerzahl für unser Jugendcamp haben wir eine großartige dritte Trainerin für Euch organisiert:

Nutzt die tolle Gelegenheit mit der neuen Landesmeisterin in der Senior Reining und Senior Ranch Riding sowie mehrfachen German Open Medaillenträgerin zu trainieren! Wir freuen uns sehr, dass wir für Euch Isabelle Gessinger gewinnen konnten.

Quelle: LUX, EWU Deutschland – www.westernreiter.com

Sie komplettiert das Team um Nancy Großer und Daniela Bapp.

Es sind noch wenige Restplätze für das Camp verfügbar. Also schnell anmelden! =) Auch sind auf der Big DD Ranch noch Ferienwohnung verfügbar!

Facebook Google

Ausschreibung länderübergreifendes Jugendcamp

Untenstehend findet ihr die Anmeldung für das länderübergreifende Jugendcamp der Leistungsklassen 1/2B für die Landesverbände Berlin/Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Die Ausschreibung findet ihr hier: Ausschreibung länderübergreifendes Jugendcamp 2019 LK 1-3B

Veranstaltungsort: Three Oak Ranch, Briesener Zergoweg 18, 15907 Lübben / Spreewald

Datum: 6./7. Juli 2019 (Anreise: 5. Juli 2019)

TrainerInnen: Daniela Bapp, Dr. Marion Rother, Thomas Lik

Leistungsumfang:Training, Übernachtung, Vollverpflegung sowie Paddock inkl. Heu (ab Abendessen Freitag bis Nachmittagsimbiss Sonntag)

Kosten:Die Teilnahme wird für Mitglieder der o.g. EWU Landesverbände mit freundlicher Unterstützung der EWU Deutschland e. V. gefördert. Daraus ergibt sich folgender Eigenanteil für das gesamte Camp:

Für Teilnehmer: 75 €

Für Begleitpersonen ohne Pferd: 45 €

Teilnehmer: Mitglieder LK1/2B* der o.g. Landesverbände(*aus Thüringen und Sachsen-Anhalt auch LK3 möglich)

Teilnehmerzahl: mindestens 15 und maximal 30 Kinder und Jugendliche

Ansprechpartnerin:Jugendwartin Louisa Müller

Tel.: 0173/5809186

sowie die Jugendwarte der o.g. Landesverbände

Anmeldung an: Kassenwartin Anja Wunderlich

postfueranjawunderlich@web.de

Anmeldeschluss: 30. Mai2019

Facebook Google

Wenn der Kaderbär einlädt… Bericht vom Kadertreffen

Bereits zur Germann Open 2017 sprach unser Kadermaskottchen Michael Schönberg die Einladung aus, dass der gesamte Kader zu ihm in sein Restaurant „Zum alten Hafen“ in Rathenow kommen möchte.
Da sich die Terminplanung schwierig gestaltete, schafften wir es nun erst im Januar 2019 diese Einladung einzulösen. Doch nach dem Motto: „Was lange währt, wird endlich gut.“, gelang es tatsächlich alle 13 Kaderreiter*innen, diesen Termin wahrzunehmen.

Vielen Dank, lieber Micha, für diesen wunderschönen Abend in Deinem großartigen und gemütlichen Restaurant. Wir hatten alle sehr viel Spaß und sind alle mehr als satt geworden.

Wir freuen uns auf noch viele German Open mit Dir als Kaderbär.
Birgit Willun

Facebook Google